VET-MAGAZIN logo
Wie stehen Stadtbewohner zu Wildtieren in ihrem unmittelbaren Umfeld?
Mariomassone, CC BY 2.0
Wie stehen Stadtbewohner zu Wildtieren in...
Mehr Artenvielfalt durch Schutzgebiete und biodiversitätsfreundliche Landwirtschaft
Uwe Holst
Angeln, um zu essen: Elf Prozent der weltweit konsumierten Süßwasserfische aus Freizeitfischerei
Falk Weiß
Angeln, um zu essen: Elf Prozent...
Zellskelett-Gene regulieren Vernetzung im Säugerhirn
Sabine Zimmermann
Neue Wege in der Ozeanbeobachtung: Kreuzfahrtschiff als Datensammler
Myriam Dutzi/GEOMAR
Affenpockenvirus: Neue Einblicke in die Struktur und Funktion des Prototyps des Vaccinia-Virus
CDC/Cynthia Goldsmith, Public domain, via Wikimedia Commons
Buntbarsche zeigen unterschiedlich stark ausgeprägte Neugierde
Universität Basel/Adrian Indermaur
Allgemein

Zukunftsgespräche Open Access 2010

Tagung zur Zukunft wissenschaftlicher Fachzeitschriften am 18. und 19. Oktober 2010 an der Freien Universität

Die Innovationspotenziale elektronisch publizierter Fachzeitschriften stehen im Mittelpunkt einer Tagung am 18. und 19. Oktober an der Freien Universität. Sie werden unter dem Namen "Zukunftsgespräche Open Access" künftig jährlich vom Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin ausgerichtet.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für elektronisches Publizieren im weiteren und Open-Access-Publizieren im engeren Sinne interessieren.

Dass von der Öffentlichkeit finanziertes Wissen auch öffentlich zugänglich sein sollte, ist eine mittlerweile internationale Forderung. Sie wird in Deutschland unter anderem  prominent unterstützt durch die "Schwerpunktinitiative Digitale Information" der Allianz der Deutschen Wissenschaftsorganisationen.

Die "Zukunftsgespräche Open Access 2010" beschäftigen sich mit einem in diesem Zusammenhang besonders wichtigen Thema - dem aktuellen Stand und den Innovationspotenzialen wissenschaftlicher Fachzeitschriften.

Das Internet und seine Medien haben den Arbeitsalltag von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern grundlegend verändert. Dies betrifft Forschung und Lehre gleichermaßen; es betrifft die Praxis wissenschaftlichen Veröffentlichens. Dieser Prozess hat insbesondere in der Auseinandersetzung um das Open-Access-Paradigma seinen Ausdruck gefunden.

Die "Zukunftsgespräche Open Access 2010" befassen sich am 18. Oktober mit dem aktuellen Stand elektronischen Publizierens in Fachzeitschriften und mit Innovationspotenzialen, die mit dem Übergang zu Open Access verbunden sind.

Vertreterinnen und Vertreter von Fachgesellschaften, Bibliotheken, Verlagen, Zeitschriften, Fördereinrichtungen sowie Technologieentwickler werden gemeinsam diskutieren, was Konturen einer künftigen Publikationskultur sein könnten.

Die zentralen Ergebnisse der Veranstaltung werden in der Publikation "Desiderata Zukunftsgespräche Open Access" zusammengefasst und im Internet zugänglich gemacht. Am 19. Oktober können interessierte Zeitschriftenredaktionen an einem Workshop zur Einführung in das frei zugängliche Zeitschriftenverwaltungssystem "Open Journal Systems" (OJS) teilnehmen.

Die Zukunftsgespräche sind Teil der internationalen Open Access Week, die vom 18. bis 24. Oktober und in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet. In dieser Woche wird weltweit an unterschiedlichsten Orten über Open Access informiert.
Eine Anmeldung zur Tagung ist unter http://www.zukunftsgespraeche.de/anmeldung möglich. Die Tagungsteilnahme kostet 30 Euro.

Zeit und Ort:
18. bis 19. Oktober 2010
Henry-Ford-Bau und CeDiS-Schulungsraum der Freien Universität Berlin, Garystraße 35 und 39, 14195 Berlin (U-Bhf Thielplatz, U3)

weitere Meldungen

Universtitäten

Neuerscheinungen

adv
Werbung via Google